Left
  • Foto: Felix Broede
Right

Montag 08.04.2019, 19.30 Uhr | Laeiszhalle, Kleiner Saal

print

5. Akademiekonzert

Kent Nagano

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 28 C-Dur KV 200

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 12 A-Dur KV 414 (Fassung für Solo-Klavier, Bläser und Streichquartett)

Wolfgang Amadeus Mozart: Hornkonzert Nr. 3 Es-Dur KV 447

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Nr. 33 B-Dur KV 319

Dirigent: Kent Nagano
Klavier: Florian Heinisch
Horn: Pascal Deuber
Kammerorchester des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg

Mozart und seine Musik steht im Mittelpunkt der Philharmonischen Akademie 2018/2019. Mozarts Schaffen ist reich und vielfältig und zeigt insbesondere eine erstaunliche Experimentierfreudigkeit und den Mut, ästhetische Grenzwerte auszuloten. Was Mozart auf seinem Weg geleitet haben könnte, ist vielleicht die Tatsache, dass er sich nach seiner Trennung aus höfischer Anstellung in Wien in die Existenzform des freien Künstlers begeben hat. Er hat sich damit den neuen Marktbedingungen der Zeit gestellt, was ihn immer wieder zu Entscheidungen und zu Kreationen von erheblicher Tragweite geführt hat. Dem allerdings verdanken wir ein künstlerisches Werk von singulärer Großartigkeit.
Die beiden Solokonzerte des Programms vertraut Kent Nagano zwei jungen Solisten an, die bereits mitten in der Karriere stehen: Pascal Deuber (*1992) gehört seit 2015 zum Philharmonischen Staatsorchester, ist inzwischen Solohornist und nach Schumanns Konzertstück für vier Hörner in der vergangenen Saison nun erneut solistisch in Hamburg zu erleben. Florian Heinisch (*1990) gibt mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 12 sein Debüt bei den Philharmonikern und das ganz im Sinne der Uraufführung eines Klassikers, denn für den Eisenacher Pianisten, der seit kurzem in Hamburg wohnt, gleicht das Klavierspiel insbesondere bei der Interpretation traditioneller Werke mehr einer Improvisation denn einer Reproduktion des Notentextes. Erst losgelöst von vermeintlichen Interpretationswahrheiten findet er seine Deutung, die er gemeinsam mit Kent Nagano und einem Ensemble des Philharmonischen Staatsorchesters entwickeln wird.

[MEHR]
Kent Nagano hat die „Philharmonische Akademie“ zu Beginn seiner Amtszeit als Hamburgischer Generalmusikdirektor und Chefdirigent des Philharmonischen Staatsorchesters im Jahr 2015 begründet. Es ist ein „offenes“ Projekt, ebenso experimentell ausgerichtet wie immer auch bedeutenden Komponisten, wichtigen Themen und musikalisch-inhaltlichen Erkundungen gewidmet. Die Musiker des Orchesters ordnen sich zu kleinen und größeren Gruppen, Kollektiven und Ensembles und begeben sich an ungewöhnliche Spielorte.

Ort: Laeiszhalle, Kleiner Saal, Gorch-Fock-Wall 29, 20355 Hamburg
Preise: € 35,00 / 28,00 / 21,00 / 12,00

powered by webEdition CMS