Left
  • Foto: MKG
Right

Musik und Wissenschaft

Themenkonzerte mit Vorträgen in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft

Fremdes verstehen, um daraus zu lernen. Einflüsse verschiedenster Kulturen und Religionen wahrnehmen, reflektieren und daraus Neues schaffen, einen Blick nach vorne werfen. Das ist in dieser Saison Schwerpunkt der Reihe „Musik und Wissenschaft“. Sie befasst sich mit Herausforderungen des Zusammenlebens in der multikulturellen Gesellschaft: Wie stehen die Einflüsse religionsbedingter Wirklichkeiten im Kontrast zur säkularen Wirklichkeit unserer Umgebung? Wie können wir das Recht nutzen, um ein Zusammenleben im Sinne aller gestalten zu können? Und wieviel des einen verträgt das andere?

2016 startete das Philharmonische Staatsorchester die Veranstaltungsreihe in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft unter dem Motto „Aufbruch in neue Welten“. Themen im Februar 2017 sind aktuelle Fragestellungen rund ums Zusammenleben verschiedener Religionen, Aspekte der Rechtslegung und die säkuläre Stadt.

Fr. 17. Februar 2017, 19 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal
„Das islamische Recht als Gegenstand einer modernen Rechtsvergleichung“ - Vortrag von Dr. Nadjma Yassari
Gustav Holst: 3 Stücke für Oboe und Streichquartett
Ahmed Adnan Saygun: Streichquartett Nr. 1 op. 27
Joseph Haydn: Quartett in B-Dur für Oboe, Violine, Viola und Violoncello Hob. II B:4
Bohuslav Martinů: Mazurka – Nocturne: Gedanken an Chopin für Oboe, 2 Violinen und Violoncello
Oboe: Nicolas Thiébaud
Violine: Sebastian Deutscher
Violine: Josephine Nobach
Viola: Stefanie Frieß
Violoncello: Clara Grünwald

Mo. 20. Februar 2017, 19 Uhr, Elbphilharmonie (ausverkauft)
„Convivencia: wie gestalten wir unser Zusammenleben? Ein rechtshistorischer Blick auf ein aktuelles Thema.“ -
Vortrag von Prof. Dr. Thomas Duve
J.S. Bach: Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542
Olivier Messiaen: Offrande et Alléluia final aus „Livre du Saint Sacrement“
Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8 c-Moll
Dirigent: Kent Nagano
Orgel: Christian Schmitt
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Di. 21. Februar 2017, 19 Uhr, Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal
„Wie viel Religion verträgt die säkulare Stadt?“ - Vortrag von Dr. Marian Burchardt
Franz Danzi: Quintett B-Dur für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn op. 56 Nr. 1
Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung (Bearb. für Bläserquintett von Joachim Linckelmann)
Flöte: Manuela Tyllack
Oboe: Ralph van Daal
Klarinette: Christian Seibold
Fagott: Olivia Comparot
Horn: Isaak Seidenberg